LNA-Gruppe Mannheim/Rhein-Neckar

Die Gruppe der Leitenden Notärzte organisiert mit eigenem Dienstplan die ganzjährige 24-stündige Verfügbarkeit eines LNA im Rettungsdienstbereich Mannheim. Ausgestattet mit einem digitalen Funkmeldeempfänger und einem Diensthandy ist der diensthabende Leitende Notarzt rund um die Uhr über die integrierte Leitstelle Rhein-Neckar alarmierbar. Die Anfahrt zur Einsatzstelle erfolgt mit einem eigenen Einsatzfahrzeug („Mannheim 6-11-2“), welches vom DRK zur Verfügung gestellt wird.

Wichtiges Merkmal des Mannheimer Konzepts für den Einsatz des rettungsdienstlichen Führungsdienstes ist die gemeinsame Alarmierung von LNA und ERD (Einsatzleiter Rettungsdienst - allgemein auch als OrgL/Organisatorischer Leiter Rettungsdienst bekannt), einem erfahrenen Rettungsassistenten mit einsatztaktischer Zusatzausbildung, der von den am Rettungsdienst beteiligten Hilfsorganisationen (Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe und Malteser Hilfsdienst) im Wechsel gestellt wird. Das Einsatzgebiet umfasst den gesamten Rettungsdienstbereich Mannheim, d.h. das Stadtgebiet, aber auch Teile des Rhein-Neckar-Kreises inklusive der beiden Städte Schwetzingen und Weinheim mit der hessischen Landesgrenze als nördlicher und dem Rhein als westlicher Begrenzung. Nach Süden liegt die Grenze des Einsatzgebietes südlich der Linie Reilingen, Alt- und Neulußheim, nach Osten im Bereich des Heidelberger Autobahnkreuzes.

Sie können die LNA-Gruppe per Mail erreichen.

NEU! Für Notärzte: Rückmeldungen bei Dispositions- oder Aufnahmeproblemen können hier abgegeben werden.

geschlossener Bereich (Zugang nur mit Passwort): Dienstplanung, Einsatzerfassung

letzte Überarbeitung: 13.03.2008